Blog

Hier finden Sie die letzten zehn Artikel mit Neuigkeiten aus unserer Schule. 

Unsere Fahrten ins Weihnachtsmärchen - warum?

Am 4.Dezember fuhren die Klassen 1 bis 3 und am 5. Dezember die vierten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen ins Weihnachtstheater. Doch warum finden diese Fahrten jährlich statt? Unseren Schülern/innen sowohl Literatur als auch Kultur näher zu bringen, liegt uns sehr am Herzen. Gegen Ende eines jeden Jahres, meist zur Adventszeit, organisieren wir daher für alle Klassen ein Besuch in einem Theater. Gerne werden literarische Klassiker wie zum Beispiel Wilhelm Buschs „Max und Moritz“, Grimms Märchen „Schneewittchen“ (…) o.ä. besucht. Die Geschichten und Märchen werden jeweils im Rahmen des Deutschunterrichts vor- und nachbereitet, so dass den Kindern die Inhalte der Stücke bekannt sind. Für die Kinder ist es spannend, den Unterschied zwischen eigener Phantasie beim Vorlesen und vorgespielter „Realität“ wahrzunehmen. Feinste Unterschiede zum Original bzw. Abweichungen von Texten und Handlungen werden oftmals kritisch aufgenommen und im Klassenverband diskutiert. Die Kinder kommen somit in ein Gespräch, bei dem sie argumentativ aufeinander eingehen müssen.

Das „Theaterspiel“ ist eines der ältesten Medien der Menschheit. Seit jeher dient es neben der Unterhaltung auch der Ermahnung oder Reflektion gesellschaftlicher Missstände. Leider gerät dieses Medium immer mehr in Vergessenheit und wird durch schnelllebige Medien wie z.B. Fernsehen und Kino ersetzt. Etwas dieses jahrhundertealten Kulturgutes zu wahren, ist unser Ziel.  

Adventsbasar in der Fintauschule

Am 30. November fand in der Fintauschule der gemeinsame Adventsbasar der Grundschulen Lauenbrück, Fintel und der Oberschule statt. An den beiden Tagen zuvor wurde in der Grundschule - in den meisten Klassen mit Hilfe vieler Eltern - fleißig für den Verkauf gebastelt und gewerkelt. In allen Klassen entstanden tolle Produkte - Weihnachtskarten, Kerzenstände, Dekorationsartikel, Gebäck und kleine Geschenke. Die neuen Nähmaschinen wurden ebenfalls eingeweiht bei der Produktion wiederverwendbarer Einkaufsbeutel für Obst. Der Förderverein organisierte einen Kaffee- und Kuchenverkauf und alle Klassen verkauften ihre vielseitigen Produkte an hübsch geschmückten Verkaufsständen. 

Hier einige Eindrücke des Basars: 

Apfelbaumeinpflanzung

Bereits seit einigen Jahren erhalten alle unsere Erstklässler zur Einschulung einen Apfelbaum, der von der Gemeinde Lauenbrück gespendet wird. Im Unterricht werden der Aufbau und die Nutzung von Apfel und Apfelbaum auch theoretisch behandelt, 

In einer kleinen Zeremonie wurden am 14. November die Obstgehölze übergeben: Gemeinsam gingen die ersten Klassen durch den Schulwald zur Streuobstwiese, auf der alle Bäume gepflanzt werden, die in privaten Gärten keinen Platz finden. Die restlichen Apfelbäume

wurden den Eltern auf dem Schulhof übergeben und sollen nun die Kinder und Erwachsenen zu Hause erfreuen. 

In den nächsten Schuljahren wird ein Besuch der Apfelbaumwiese immer wieder zum Unterricht gehören - Apfelnaschen inklusive! 

 

Einschulung der neuen Erstklässler

Am heutigen Samstag fand für unsere neuen Erstklässler die Einschulung statt. Dieser spannende Tag begann für viele Kinder um 9.00Uhr mit dem Einschulungsgottesdienst in der Kirche. Herr Rüter und Frau Gerken gestalteten gemeinsam mit der Klasse 4a, unter der Leitung von Frau Holsten, einen musikalischen und kindgerechten Gottesdienst. Erstmalig fand anschließend die Einschulungsfeier unter der Leitung von Frau Muraszewski in der Aula der Grundschule an der Wümme statt. Hier begrüßte sie alle Erstklässler als zukünftige Schüler unserer Schule und wünschte den Kindern sowie ihren Eltern und Verwandten einen guten  Schulstart. Die Flöten-AG, unter der Leitung von Frau Fischer-Janssen, spielte mehrere Stücke. Und die Klasse 4b, unter der Leitung von Frau Hoppmann, gestaltete mit zwei kurzen Theaterstücken und mehreren Liedern eine gelungene Einschulungsfeier. Während die Erstklässler anschließend mit ihren Klassenlehrerinnen in Stemmen und Lauenbrück ihre erste Schulstunde erlebten, konnten sich die Eltern und übrigen Lehrer in den beiden von Eltern der zweiten Klassen geleiteten Cafés stärken und klönen. Ein toller erster Schultag! 

Die Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Behrens 

Die Klasse 1b mit den Klassenlehrerinnen Frau Block und Frau Promann

Arbeitsgemeinschaften im 1. Halbjahr

Die neuen Arbeitsgemeinschaften sind nun unter 

Arbeitsgemeinschaften 

einsehbar. 

Das neue Schuljahr beginnt

Liebe Kinder und liebe Eltern! 

Herzlich willkommen zurück aus den sonnigen und heißen Sommerferien. Das ganze Kollegium und alle Mitarbeiter freuen sich darauf, ein tolles neues Schuljahr mit euch zu beginnen. Es gibt neue Mitarbeiter (schaut doch mal hier) und ab Samstag auch neue Erstklässler. Wir wünschen allen einen schönen und reibungslosen Schulstart. 

Euer Kollegium der Grundschule an der Wümme Lauenbrück

Hier ein kleiner Einblick in unsere Projekttage 2018

Projekt: Im Kochtopf um die Welt

 

Reis, Weizen, Mais und Kartoffeln sind in aller Munde. Diese vier Grundnahrungsmittel nehmen wir häufig zu uns. Aber woher kommen sie eigentlich? Wie leben Kinder in den Ursprungsländern? Und... wie kann man sie in leckere Gerichte verwandeln?

Diesen Fragen waren wir an den Projekttagen auf der Spur. Wir haben uns den Alltag der Kinder in China, Marokko, Mexiko und Peru ein wenig genauer angesehen und uns anschließend selbst zubereitete Mahlzeiten (Couscous-Salat, Milchreis mit Erdbeeren, ein feuriges Chili mit Kartoffelbrei sowie Mousse au Chocolat) schmecken lassen.

Keine Sorge, auf die Zubereitung eines Meerschweinchen-Bratens, eines ganz typischen Gerichts aus Peru, haben wir verzichtet ;-)


Projekt: Bewegungsspiele rund um die Welt (in der Turnhalle)

 

Am ersten Tag haben wir viele Spiele aus Afrika gespielt: „Feuer auf dem Berg“ (ein Reaktionsspiel aus Tansania), „Ayelevi“ (ein rhythmisches Klatschspiel mit Musik) und „Fang den Stock“ (ein Kooperationsspiel aus Ägypten mit Holzstäben). Danach haben wir verschiedene Wurfscheiben aus unterschiedlichen Materialien erprobt und Frisbee ein bisschen wie die US-Amerikaner gespielt. Zum Ende des ersten Tags haben wir „Macarena“ (Kolumbien) getanzt.

 

Am zweiten Tag haben wir unsere Rollbretter erforscht und anschließend daraus Fahrzeuge entwickelt. Das hat allen viel Spaß gemacht. Danach haben wir mit einem Indiaca-Ball im Kreis mit der flachen Hand „Peteca“ gespielt (Brasilien). Zum Schluss haben wir Murmel-Häuser aus Schuhkartons gebaut (Chile) und hatten viel Spaß am Murmeln.  


Projekt: Oh là là Frankreich 

Wir haben uns zunächst ein bisschen über die andere Schrift und die besondere Aussprache im Französischen gewundert. Im Internet haben wir Informationen über Paris gesucht, was Madame Bollenhagen ergänzt hat, denn sie hat mal direkt neben dem Eiffelturm gewohnt. Nach einem Wassermelonencocktail – der neuste Schrei am Mittelmeer! – haben wir den Eiffelturm als Fadenspannbild gehämmert und gefädelt. Am 2. Tag begrüßten wir unser Geburtstagskind Merle mit einem „Joyeux Anniversaire“ und mit „Frère Jacques“. Statt Butterbrot gab es dann ein echtes französisches Frühstück. Dann bedruckten wir T-Shirts mit echten Pariser-Andenken-Motiven und webten Perlenarmbänder in Sommer- oder Trikolore-Farben. Zwischendurch übten wir ein paar Sätze Französisch, verfeinerten unsere Aussprache und erfuhren, welche Unterschiede es im Schulsystem gibt. Nun steht einer Frankreichreise nichts mehr im Weg. Sie wird nicht teuer, denn die Souvenirs haben wir schon in „Pont de Lion“ fabriziert. Sind wir nicht très chic und supercool?  


Projekt: Australien

In der Projektgruppe "Australien" haben wir uns zu Beginn mit der Hilfe von verschiedenen Medien einen Überblick über den Kontinet verschafft. Die Entfernung zu Deutschland und die ganz andere Vegetation, sowie die Tierwelt in Australien weckten das Interesse der Gruppe. Während der Forschung im Internet tauchten immer wieder Berichte über die Ureinwohner Australiens auf, die Aborigines.

Wir haben uns tiefer mit der Kultur und den Lebensumständen der Aborigines befasst. Dabei haben wir das Didgeridoo genauer kennengelernt und jeder hat sich ein eigenes Didgeridoo nachgebaut. Die richtige Pusttechnik um dem Instrument einen Ton zu entlocken, stellte sich als knifflig heraus, aber am Ende ergab sich ein großartiges Konzert mit verschiedenen Tönen aus unseren Didgeridoos.

Neben dem Didgeridoo gehören auch die Punktbilder zu den typischen kulturellen Merkmalen der Aborigines. 

Die Projektgruppe hat sich hoch konzentriert an die Tecknik der Punktbilder herangetraut und es sind großartige Kunstwerke entstanden, die alle sehr individuell und besonders sind. 


Projekt Kirgisistan

Kirgisien, was? Wo? In diesem Projekt konnten die Kinder das ferne Land etwas näher kennen lernen. Während der Projekttage haben die Kinder die kirgisischen Ornamente betrachtet und aus Papier nachgebastelt. Daraus entstand ein Teppich aus Papier mit den landestypischen Ornamenten.

Zu dem Dorfleben in Kirgisistan gehört auch meistens auch eine Jurte, in der die Nomaden leben. Der Aufbau und die innere Einrichtung konnten mit Hilfe von modernen Medien verdeutlicht werden. Die Kinder konnten anschließend die Jurte aus Papier nachbasteln. Faszinierend waren die aus Wolle bestehende Spielzeuge, die zum Spielen einladen, oder sich als Schlüsselanhänger eignen. Während der Frühstückspause kosteten wir die landestypischen Samsi (Teigtaschen mit Füllung). Abgerundet wurden die Projekttage mit einigen Filmsequenzen. Die schneebedeckten Berge, die grünen Nadelbäume in Verbindung mit dem Fluss und frischen Wasser, der Bergsee Issyk Köll laden ein, das Land zu besuchen.


Projekt: Kinder aus aller Welt

Fünfzehn gespannte Kinder kamen am Mittwoch in die Aula zu unserem Projekt „Kinder aus aller Welt“. Im Sitzkreis betrachteten wir zunächst gemeinsam den leuchtenden Globus und jedes Kind durfte erzählen, was es denn schon wusste. Nach diesem kurzen Einstieg ging unsere aufregende Reise los. Zuerst besuchten wir Mehak in Indien. Wir erfuhren viel über ihre Familie, ihre Schule und ihre Freizeit. Wir zeichneten sogar selbst Hennatattoos und spielten indische Spiele. Anschließend führte uns unsere Reise nach Mexiko zu Alonso. Auch er brachte uns eine Menge über sein Land und sein Leben bei. Wir lernten, wie man bei ihm „Hallo“ sagt und schauten uns die Flagge Mexikos ganz genau an.

Am nächsten Tag ging es für uns nach China zu Shaowei. Wir probierten chinesisch zu sprechen und lernten viel über dieses besondere Land und über das Leben als Kind dort. Besonders intensiv beschäftigten wir uns mit der chinesischen Schrift. Wir probierten sie selbst aus und schrieben sogar schon ganze Wörter. In Kenia trafen wir auf Shigo, der uns ebenfalls viel über sein Land beibrachte. Besonders die kenianische Flagge hat uns beeindruckt. Beim Anmalen mussten wir uns ganz schön konzentrieren.

Zum Abschluss sahen wir noch den Film „Mein Schulweg“, in dem uns vier Kinder ihren beschwerlichen Weg zur Schule zeigten. Da staunten wir nicht schlecht und freuten uns über unsere kurzen und sicheren Wege ohne Begegnungen mit Löwen, Flüssen und schmalen Gebirgspfaden.


Projekt: Fußballweltmeisterschaft 2018 

In diesem Projekt sind wir in das Austragungsland der WM 2018 nach Russland gereist und haben Informationen zu diesem Land gesammelt, um die russische Kultur kennen zu lernen. Auf einer Karte haben wir alle WM- Austragungsorte gesucht. Dann haben wir herausgefunden, warum welche Länder an der WM teilnehmen dürfen, über die Fußballspiele gesprochen und gemeinsam den Spielplan ausgefüllt. 

Die deutsche Nationalmannschaft haben wir mit Fotos zusammengestellt und ein eigenes Lieblingstrikot entworfen. Gespräche über Fußballregeln und die Profikleidung der Fußballer durften auch nicht fehlen. 

Zum Abschluss haben wir eine eigene kleine Tipp-Kick-WM mit selbst ausgedachten Mannschaftsnamen gemacht. Das war besonders lustig! 

Herzlich willkommen zurück aus den Osterferien

Alle Lehrer und Mitarbeiter der Grundschule freuen sich, dass unser Schüler gesund und munter aus den Osterferien wieder in die Schule kommen! Wir hoffen, dass ihr eine schöne Zeit hattet und dass der Osterhase euch ein paar leckere Eier versteckt hat. Wenn ihr lustige Osterkunstwerke ansehen wollt, klickt doch mal hier.

Die Viertklässler besuchen die Fintauschule

Am Donnerstag, dem 7. Dezember 2017, besuchten die Viertklässler der Grundschule an der Wümme die Fintauschule, um sich einen Eindruck vom Lernen in der Oberschule zu machen. 

Im Sportunterricht konnten sich die Kinder an Stationen austoben, welche von Schülerinnen und Schülern der Fintauschule betreut wurden. Im Chemieunterricht wurden spannende Experimente zu Raketen durchgeführt. Und im Klassenunterricht konnten die Grundschüler im Rahmen einer Stationsarbeit viel über das Leben der Wölfe lernen. 

Mehr Fotos gibt es bei Aus dem Schulleben zu sehen. 

Einschulung unserer neuen Erstklässler

Am Samstag, dem 5. August 2017, wurden an der Grundschule Lauenbrück und der Außenstelle Stemmen die neuen ABC-Schützen eingeschult. Dieser wichtige Schritt im Leben der Kinder wurde mit einem Einschulungsgottesdienst in der Lauenbrücker Kirche begonnen. Anschließend erlebten die Erstklässler ihre erste Schulstunde, während sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen unterhalten konnten. Das Café richteten die Eltern der zweiten Klassen aus.

Das ganze Kollegium der Grundschule heißt die Kinder herzlich willkommen!

Die Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Jakobi

Die Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Klaus